Tagträumereien

Tagtraum

 

Monni-Tagtraum

 

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

Eure Monni

Advertisements

Katzenmann

Komisch, ich glaube, meinem Personal ist der Jahreswechsel nicht gut bekommem. Ich habe sie angewiesen, einen Mann mit Katze zu visualisieren. und das:Katzenmannist dabei rausgekommen. Ts.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

Eure Monni

Die Katze fauchte

Mir ist sehr einerlei. Der Blick aus meinem Fenster aufs Dorf ist grau und verwaschen. Die Aussichten hier in meinem Zimmer sind hölzern, denn da ich den Katzenkalender von engelundteufel.wordpress.com ( ein sehr vergnügliches Blog zweier Kater in schwarz und weiss) nicht gewonnen habe, hängt an der Wand über dem Sofa wie jedes Jahr ein Kalender mit kanadischen Blockhäusern. Bei dem grauslichen Wetter mag ich keine Pfote vor die Tür setzen. Wozu auch, draussen ist derzeit sowieso nichts los. Ausser Regen und Wind. Ich schlafe sehr viel. In Ermangelung von Erlebtem erzähle ich Euch deshalb heute von einem meiner Träume. Es ist weniger eine Geschichte, als eher eine Aneeinanderreihung von Bildern, in schrillen Farben, ohne rechten Zusammenhang – wie das eben so ist bei Träumen. Seht selbst:

 

Katze-faucht-01-bunt

Es war Nacht. Die Katze fauchte.

Katze-faucht-02-bunt

Die Katze saß vor schwedischen Gardinen. Und fauchte.

Katze-faucht-03-bunt

Sie fauchte.

Katze-faucht-04-bunt

Und fauchte.

Katze-faucht-05-bunt

Die Sonne stach

Katze-faucht-06-bunt

Sie nahm ein Bad.

Katze-faucht-07-bunt

Dann machte sie einen Spaziergang in den Zoo.

Katze-faucht-08-bunt

So viele Käfige, dachte sie, fauchte

Katze-faucht-09-bunt

und lief schnell nach Hause.

Was träumt Ihr denn so? Lasst es mich wissen, wenn Ihr mögt. Eure Monni

Katzennestbau

Monni's Welt Monni und Kumpel im Katzennest

Kennt Ihr das auch? Ihr lest etwas, schaut weg, schaut kurze Zeit später noch mal auf den gelesenen Begriff, und dann steht da plötzlich etwas ganz anderes.

So ging es mir neulich. Ich saß auf meiner Fensterbank und blickte auf die Straße. Vor Meiers Haus stand ein Kastenwagen. Darauf stand: Katzennestbau. Ich ließ meine Gedanken schweifen und stellte mir vor, wie die Bauten dieser Spezialfirma wohl aussehen mochten. Ich sah Arbeiter in knallgelben Gewändern. Hoch oben in den Lüften verzurrten sie kapselartige Behausungen miteinander. Zwischen den Kapseln waren Katzentreppen installiert. Das Innere der Kapseln, die seitlich eine ovale Öffnung hatten, waren mit Plüsch in knalligen Farben ausgeschlagen. Ich malte mir aus, wie angenehm es sich da wohl liegen ließe, weich gebettet, unter freiem Himmel und doch geschützt vor Wind und Wetter, mit einem Eins-A-Ausblick.

Monni's Welt Katzennestbau

Dann kam ein Mann in grauer Montur und stieg in den Kastenwagen. Als er den Motor startete schaute ich noch einmal auf den Schriftzug. Dann stand da plötzlich: Kabelnetzbau. Wie schade.

Und Ihr? Hattet Ihr auch schon mal freud’sche Verleser? Erzählt es mir, wenn Ihr mögt. Bis dahin wünsche ich Euch eine gute Zeit. Eure Monni.