Herbst

Letzte Woche, ich saß mit Karthäuser unter dem Lorbeerbusch hinter meinem Haus, kam Walter, mein Versorger, rammte eine Grabgabel in die Erde des Blumenbeets in unmittelbarer Nähe unseres Unterschlupfs, stellte einen großen Weidenkorb am Rande der Beetbegrenzung ab und ließ seinen Blick über die Zierpflanzenrabatte schweifen.

„Ah Mietzilein! Und wer ist das da neben Dir? Aha, der Graue, hoher Besuch, was? Seid Ihr am Mausen? Man kann Euch ja kaum erkennen bei dem Nebel“, sagte er, nachdem er uns entdeckt hatte, fummelte eine Gartenschere aus den Eingeweiden seines Blaumanns hervor, seufzte: „Pfffff, dann wollen wir mal, was?“ und machte sich daran, die vom ersten Nachtfrost dahin gerafften Dahlienstängel fünf Pfoten breit über der Erde zu kappen.

„Schaut Euch das an,

 

schnipp-03

 

 

so ein Jammer,

 

schnipp-06

 

gestern noch in voller Blüte

 

schnipp-01

 

und heute – ?

 

schnipp-04

 

Jetzt isser da,

 

schnipp-05

 

der Herbst,

 

schnipp-02

 

was?“, erklärte er und entledigte Dahlienpflanze um Dahlienpflanze ihrer dicht mit Blüten besetzten Triebe, die durch die Minustemperaturen eine Vanitas versinnbildlichende Optik erhalten hatten.

„Ach ja“, stöhnte Walter, als er den Haufen mit Schnittgut auf den Kompost warf. Dann machte er sich daran, die unterirdischen Teile der Dahlienpflanzen auszugraben, setzte sie Knolle um Knolle vorsichtig in den mitgebrachten Weidenkorb, raunte: „So, jetzt geht’s in den warmen Keller. In eine Kiste mit Sand“ und verschwand Richtung Haus im Nebel.

Während ich mir ausmalte, wie komfortabel es sein wird, demnächst bei Schietwetter wieder inhäusig mein Geschäft zu verrichten,

 

monni-vor-dahlienkiste

 

erhob Karthäuser neben mir erst sich, dann seine Stimme und kommentierte frei nach Dieter Hildebrandt das eben geschehene Schauspiel mit den Worten: „Und wenn Du meinst, dass du bald sterbst, ist Herbst.“ Dann verschwand er ebenfalls im Nebel.

Ja, jetzt ist er also vorbei, dieser doch noch grandios gewordene Sommer. Ich hoffe, weltbeste Blogleserinnen und Blogleser, Ihr habt genug Sonne getankt. Schön, dass es Euch noch gibt und Ihr hier vorbei schaut.

Ich wünsche Euch eine prima Woche. Eure Monni

Advertisements

6 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s