Snow ist weg

Kumpel ist zu Tode betrübt. Nachdem ich ihn schon eine kleine Ewigkeit lang nicht mehr gesehen hatte, kam er gestern und heulte mir die Ohren voll.

Snow-weg-01-Katze-Illustration

Snow sei verschwunden. Wie vom Erdboden verschluckt. Sonst habe sie nach Sonnenaufgang immer auf dem Fußabstreifer vor ihrem Haus gesessen. Oder er habe sie in Hempels Feuerholz-Kabuff getroffen. Oder auf der grossen Wiese oberhalb von ihrem Haus. Aber seit ein paar Tagen sei sie weg. Unauffindbar. Ich tröstete ihn ein wenig.

Snow-weg-02-Katze-Illustration

Nachdem die dicksten Tränen trocken geleckt waren, berieten wir, was zu tun sei und entwarfen einen Plan. Die To-do-Liste enthielt folgende Punkte:

1. Snow suchen.

2. Bei der Suche alle wichtigen Sträucher, Zäune, Hausecken… mit folgender Meldung versehen:
Verschwunden: Katze.
Hört (meistens) auf den Namen „Snow“.
Hat ein (ziemlich) weißes Fell und blaue Augen.
Ist sehr nett.
Redet mit apartem Akzent.
Sachdienliche Hinweise können abgegeben werden unter: http://www.monniswelt.wordpress.com oder direkt bei Miss Monroe, Hauptstrasse, bzw. Kumpel, Hang oberhalb von Monni’s Haus.

3. Karthäuser und Hund informieren, damit sie bei der Suche und Verbreitung der Nachricht helfen.

4. Bei erfolgloser Suche zu Snows Haus gehen und Zugang zum Hausinneren verschaffen. Nötigenfalls durch Einbruch.

Dann machten wir uns auf den Weg.
Karthäuser und Hund sagten uns ohne zu Zögern ihre uneingeschränkte Hilfe zu. Wir teilten das Dorf in vier Sektoren ein und durchkämmten strategisch das jeweils zugewiesene Gebiet. Bis zum späten Nachmittag war kein Gebüsch, kein Hohlraum, kein Straßengraben unausgekundschaftet. Über dem Dorf waberte eine Duftwolke unseres an allen markanten Stellen hinterlassenen Steckbriefes. Alles, was vier Beine hat, wusste Bescheid. Doch Snow blieb verschwunden.

Abends trafen wir uns in Bio-Kalles Milchküche. Wir waren alle ausgehungert. Trotzdem wollte uns die Milch, die Bio-Kalle am Morgen in Hunds Napf gefüllt hatte und seither unangetastet geblieben war, nicht schmecken. Traurig und ziemlich ausgepowert berieten wir die weitere Vorgehensweise. Schließlich verabredeten wir uns für den heutigen Abend vor Einbruch der Dunkelheit vor Snows Haus, um Punkt vier unserer To-do-Liste: „Zugang zum Hausinneren verschaffen“, in Angriff zu nehmen. Bei Kumpel kullerten wieder die Tränen.

Snow-weg-03-Katze-Illustration

Ich hoffe, dass wir heute Abend nichts Schlimmes entdecken werden. Werde Euch nächste Woche davon berichten. Vielleicht habt Ihr ja was von Snow gehört oder eine Idee, was passiert sein könnte? Ich freue mich über jeden Hinweis. Eure Monni

Advertisements

6 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s